125 Jahre Schweizerischer Philatelisten-Verein Zürich


  
So wurde am 1. Mai 1884 der "Zürcher Briefmarkensammler-Verein" gegründet. Im Zürcher Verein begann rasch eine erfreuliche Entwicklung. Weniger gut erging es dem in Olten gegründeten Verein und so schlossen sich die beiden Vereine am 12.09.1884 unter dem neuen Namen "Schweizerischer Philatelisten-Verein Zürich" zusammen. 1885 wurden die Sektionen Bern, Basel und Winterthur aufgenommen, welche jedoch schon ein Jahr später wieder austraten, da die Gründung eines Verbandes mit selbständigen Vereinen vermehrt diskutiert wurde.
 
  
  
Die früheren Vorstellungen von Eigenbrötlern als Briefmarkensammler erwiesen sich als völlig falsch. Im Schweizerischen Philatelisten-Verein Zürich (SPhVZ) waren von Anfang an viele in der Öffentlichkeit bekannte Personen, wie auch Gewerbler und Unternehmer. 
  
Der Verein organisierte 1893, nur 9 Jahre nach der Vereinsgründung, zum 50-jährigen Jubiläum der Züri-4 und der Züri-6 eine Internationale Ausstellung. Diese Ausstellung im grossen Saal des Börsengebäudes an der Bahnhofstrasse dauerte vom 25. Juni bis zum 2. Juli 1893. Es war ein Gedränge, dass zeitweise die Polizei ordnend eingreifen musste. Die Post gab eine Sonderpostkar-te heraus, welche in einer Auflage von 36'000 Exemplaren am 2. Tag ausverkauft war! Seither war der Ausdruck Spekulation im Briefmarkenwörterbuch kein Fremdwort mehr. 


  
     Sonderpostkarte nach Madrid mit den beiden Ziffermarken gelb und lila à je 15 Rappen (Kartenporto 10 Rp. und Einschreiben 25 Rp.).
Nach den damaligen UPU-Regeln war die auf der Adress-Seite illustrierte Karte nur im Inland gültig, was jedoch nicht beanstandet wurde.

   

Während der Ausstellung wurde auch eine Auktion durchgeführt, wobei u.a. eine lose Basler Taube für Fr. 94.-- den Besitzer wechselte. Die Ausstellung löste einen bedeutenden Aufschwung für das Briefmarkensammeln aus. 16'000 Personen besuchten den Anlass und vom unerwarteten Reingewinn von 3'675 Franken wurden je Fr. 1'000.-- an das Rote Kreuz, die Winkelried-Stiftung und an die Pensions- und Hilfskasse der Postangestellten überwiesen.

 
 
Vom 12. - 16. Mai 1915 führte der SPhVZ eine Briefmarken-Ausstellung zu Gunsten der Kriegsnotunterstützung durch, wozu die Post die nachfolgend abgebildete Ganzsache und einen einfachen Sonderstempel bewilligte.  


1924 organisierte der Verein zum 40-jährigen Jubiläum am 28./29. Juni die Delegierten-Versammlung des Verbandes Schweizerischer Philatelistenvereine. 1924 bis 1927 führte der SPhVZ-Präsident gleichzeitig den Vorsitz im Zentralkomitee des Verbandes, wobei unter seiner massgeblichen Leitung 1926 in Paris die Gründung des Weltbriefmarken-Verbandes FIP vollzogen wurde. 1934 organisierte der Verein die durch den ersten Sonderblock der Schweiz bekannte Ausstellung "NABA" 1934 Zürich. Dieser Anlass wird zum 75-jährigen Jubiläum in einem besonde-ren Bericht gewürdigt. Weitere Jubiläums-Ausstellungen führte der SPhVZ 1943 (100 Jahre Postmarken der Schweiz) und 1959 (75 Jahre SPhVZ) durch. 1968 organisierte der Verein im Stadthof 11 in Oerlikon vom 5. - 7. Juli die Regiophil VI. An diesem Anlass unterstützten Mitglieder das damaligen Philatelisten-Vereins Oerlikon und Umgebung den SPhVZ insbesondere bei der Einrichtung und dem Abbau der Ausstellung. Gegen Ende der 80er-Jahre schloss sich der SPhVZ dem Rundsende-Verkehr des Philatelisten-Vereins Oerlikon an.
 
1994 beschlossen beide Vereine eine Fusion, wobei die Überalterung der Mitglieder mit sehr be-scheidenen Neuzugängen der Hauptgrund war. Der Philatelisten-Verein Oerlikon und Umgebung wurde 1926 gegründet und zählte 1976 beim 50-jährigen Jubiläum 420 Mitglieder. 18 Jahre später, vor der Fusion, waren es noch 301 Briefmarken-Sammler/innen. Der durch die Fusion sichtlich er-starkte Schweizerische Philatelisten-Verein Zürich zählte neu 413 Mitglieder und bietet seither ein vielseitiges Vereinsleben. Die voraussehbaren, altersbedingten Abgänge und die leider ausbleibenden Zugänge reduzierten in der Zwischenzeit den Mitgliederbestand auf 188 Sammler/innen. Werbung für die Philatelie und Nachwuchsbetreuung bleiben u.a. Hauptthemen in unserem Verein.
 
Die Präsidenten des Schweizerischen Philatelisten-Vereins Zürich: 


 1884 - 1886 F. Herb
 1887 - 1914 E. Weinmann
 1915 - 1916 Dr. A. Tobler
 1917 - 1921 E. Lutz
 1922 - 1926 Prof. Dr. J. Suter
 1927 - 1927 Paul Sigg
 1928 - 1931 Ed. Trümpler 1932 - 1952 Josua Bühler
 1953 - 1955 Robert Münch
 1956 - 1983 Ernst Hulftegger
 1984 - 1993 Paul Musmeci
 1994 - 1998 Karl Bürgin
 1999 - 2000 Walter Wehrle
 ab 2001 René Haupt