Postbeförderung

 Die offizielle Postbeförderung mit dem Tram

Am 1. Juni 1882 wurde die Gotthard-Bahn mit dem 15 km langen Tunnel feierlich eröffnet. Im gleichen Jahr eröffnete die Zürcher Strassenbahn AG im September die Pferdebahnlinien (Rösslitram)  a) Paradeplatz – Bahnhof – Hornbach (Seefeld),  b) Paradeplatz – Stockstrasse (Enge) und  c) Helmhaus – Paradeplatz – Zentralfriedhof (Aussersihl). Am 8. März 1894 erfolgte die Inbetriebnahme der Strecke Burgwies – Kreuzplatz – Bellevue – Pfauen – Römerhof – Kreuzplatz durch die Elektrische Strassenbahn AG. In den Folgejahren wurde der Linienplan in der Stadt laufend erweitert und es entstanden neue Strassenbahn-Gesellschaften in die Agglomeration. 1897 die ZOS (Zürich – Oerlikon –Seebach), 1898 die Industriequartier-Strassenbahn und die Strassenbahn Zürich – Höngg, 1899 die ZZB und 1900 die Limmattal-Strassenbahn AG (LSB) mit der Strecke Letzigraben – Altstetten – Schlieren – Dietikon. Am 15. August 1900 fuhr in Zürich letztmals offiziell ein Rösslitram auf der Strecke Helmhaus - Paradeplatz – Sihlfeld.

Weiterlesen: Postbeförderung

75 Jahre "NABA" 1934 Zuerich


 
Zum 50-jährigen Vereinsjubiläum organisierte der Schweizerische Philatelisten-Verein Zürich vom 29. September bis 7. Oktober 1934 im Kunstgewerbe-museum in Zürich die Nationale Briefmarken-Ausstellung "NABA" 1934. Es war dies nach 1914 in Bern erst die 2. Nationale Briefmarken-Ausstellung, wobei allerdings bereits 1893 in Zürich. 1896 in Genf und 1910 in Bern Internationale Briefmarken-Ausstellungen durchgeführt wurden. 

Weiterlesen: 75 Jahre "NABA" 1934 Zuerich

125 Jahre Schweizerischer Philatelisten-Verein Zürich

       
Mit der Einführung von Briefmarken 1840 in Grossbritannien, 1843 in Zürich, Brasilien und Genf, 1845 in Basel, 1847 in Trinidad, USA und Mauritius usw., wurde auch der Grundstein zum Sammeln von Briefmarken gelegt. Aus den Anfangsjahren ist wenig bekannt, es waren Einzelpersonen, die im Verborgenen ihrer Leidenschaft frönten. Briefmarkensammler galten als Ei-genbrötler und man traf sich mehr oder weniger geheim. 1879 gab der Briefmarkenhändler Robert Deyhle in Bern die "Schweizer illustrierte Briefmarkenzeitung" heraus. 1882 wurde in Basel mit dem Schweizerischen Philatelisten-Verein Basel der erste Verein in der Schweiz gegründet. 1883 wurde in der "Schweizer illustrierten Briefmarkenzeitung" zur Gründung eines allgemeinen schweizerischen Philatelisten-Vereins eingeladen. Der Erfolg war nicht überwältigend. Immerhin konnte am 2.11.1883 in Olten die Gründung vollzogen werden, in der Hoffnung, dass die Gründungen weiterer Sektionen bald erfolgen werden und dann eine Sektion die Vereinsleitung übernehmen könnte, wobei man an Zürich, mit seinen damals vermuteten gut 100 Briefmarkensammlern dachte.

Weiterlesen: 125 Jahre Schweizerischer Philatelisten-Verein Zürich